Selbstklebende Schaumstoffe für die Konstruktion

1. Wozu werden technische Schaumstoffe verwendet?

Mit Schaumstoffen werden die Produkte vor Umwelteinflüssen oder Korrosion geschützt, so dass beispielsweise Flüssigkeiten, Geräusche und Temperaturen mithilfe der entsprechenden Schaumstoffe ein- bzw. ausgeschlossen werden können. Oftmals lassen sich durch den gezielten Einsatz der Schäume Nacharbeiten am Werkstück bzw. an den Oberflächen vermeiden.

Einige Schaumstoffe sind zudem resistent gegenüber Laugen, Säuren, Bakterien und Schimmelpilzen.

2. Welche Schaumstoffe werden verwendet?

PU-Schaum

Polyurethan Schaumstoff wird je nach Vernetzungsgrad als Weich- oder Hartschaum eingesetzt. Dabei zeichnet er sich durch hohe Elastizität und offenporigen Trägerschaumstoff aus und kann sowohl einseitig als auch beidseitig klebend ausgerüstet sein. Daher bietet PU-Schaum ideale Voraussetzungen zum Weichlagern. Darüber hinaus wird er zur Wärme- und Kältespeicherung genutzt und dient als Klapper-, Schall- und Staubschutz.

PE-Schaum

Polyethylenschaum wird auch Zellpolyethylen genannt und ist ein geschlossenzelliges Material. Er besitzt eine hohe Witterungs-, Säuren-, und Laugenbeständigkeit, kann Wärme isolieren und verfügt außerdem über gute mechanische Eigenschaften. Somit wird PE-Schaum zum Abdichten und als Schutz verwendet.

EPDM-Schaum

Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk ist ein geschlossenzelliges Elastomer, das in unterschiedlichen Festigkeiten und Größen hergestellt wird. Es ist luft- und wasserdicht und besitzt zudem eine gute Beständigkeit gegenüber Fetten, Säuren und Laugen. Auch gegenüber Temperatur und Witterung ist EPDM-Schaum resistent und zeichnet sich besonders durch seine thermoplastischen Eigenschaften aus, da es je nach Temperatur verformbar ist.

3. Produktschutz mit Schaumstoffen

Schaumstoff lässt sich durch seine Vielfalt und die damit verbundenen spezifischen Eigenschaften sehr gut als Schutzmaterial verwenden. Die individuell herstellbaren Formen sowie die selbstklebende Funktion ermöglichen den passgenauen Einsatz auf unterschiedlichen Untergründen.

So bieten Schaumstoffe den bestmöglichen Schutz durch optimale Polsterstärken. Zudem eigenen sie sich sowohl für lange als auch kurze Abpack- bzw. Lagerungszeiten und zeichnen sich durch besonders leichtes Handling aus.

Auf diese Weise sind Weichlagerungen von Bauteilen in unruhigen Umgebungen möglich, auch Blechteile werden während der Lagerung durch Schaumpads vor Kratzern geschützt.

Darüber hinaus werden Schaumstoffe auch zur Absorption von Geräuschen und Lärm eingesetzt, da sie Klapper- und Knarzgeräusche bei Anbauteilen im PKW absorbieren.

Für den Transport wird Schaumstoff aufgrund seines geringen Gewichts und den zahlreichen individuellen Gestaltungsmöglichkeiten als Verpackungsmaterial genutzt. Er schützt somit beispielsweise Ecken und Kanten von Möbelteilen während Transport und Lagerung.

4. Abdichten mit Schaumstoffen

Bereits während des Herstellungsprozesses können zahlreiche Werkstoffe mit Schaumstoff vor Flüssigkeiten, Säuren und Laugen zuverlässig abgedichtet werden. Darüber hinaus wird Schaumstoff besonders zur Fugenabdichtung im Innen- und Außenbereich eingesetzt, beispielsweise für Türen und Fenster.

5. Wärme- und Kälteisolation mit Schaumstoffen

Für die Kälte- bzw. Wärmeisolierung kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Übliche Dämmstoffe sind beispielsweise

  • Geschäumte Kunststoffe wie Polyurethan
  • Geschäumte Elastomere, die auf Kautschuk oder anderen gummiähnlichen Materialien basieren

Ihre Eigenschaften werden somit genutzt, um bestimmte Temperaturbereiche konstant zu halten, indem Wärme oder Kälte gespeichert bzw. ausgeschlossen werden.

Vor allem im Bereich des Wohnbaus und gewerblichen Baus spielt die Wärmeisolierung eine wichtige Rolle, da sich der Energieverbrauch und die damit verbundenen Kosten auf diese Weise reduzieren lassen.

Hinsichtlich der Kälteisolierung gilt es, möglichst niedrige Temperaturen zu halten, um Leistungsverminderungen von Maschinen und Anlagen vorzubeugen.

Auch im Lager und Betrieb spielt der Einsatz von Schäumen eine wichtige Rolle. Gewisse technische oder chemische Prozesse erfordern exakte Temperaturen, die nur mittels Kälte- oder Wärmeisolierung konstant bleiben. Um die chemische Reaktion während der Lagerzeit zu verhindern, müssen die entsprechenden Produkte isoliert aufbewahrt werden.

6. Besonderheiten der Krückemeyer Schaumstoffe

  • Fertigung individueller Geometrien und Abmessungen als Formstanzteile mit Innenausstanzung und "Anfassern"
  • Selbstklebend ausgerüstet und mit entsprechendem Klebstoff für diverse Untergründe versehen
  • Ein- und beidseitig klebend
  • Unterschiedliche Schaumstoffqualitäten für individuelle Anwendungsgebiete
  • Optionale Kleinserienfertigung

Weitere Informationen