Schruppscheibe für Industrie und Handwerk

Die Krückemeyer GmbH ist systemischer Großhändler und Converter für alle Arten von Schleifmitteln, insbesondere von Schruppscheiben. Auf dieser Seite finden Sie die klassische Schruppscheibe in unterscheidlichen Varianten und Ausführen. 

Wir bieten Ihnen

  • ein großes Sortiment an Schruppscheiben aller bekannter Markenhersteller
  • eine herstellerunabhängige Beratung für Ihre individuellen Einsatzgebiete
  • eine schnelle Angebotsabgabe und Lieferung

Nichts gefunden?

Haben Sie Fragen?

Tyrolit Schruppscheibe | Schleiftopf

Überblick

Die Schruppscheibe im Überblick

Schruppscheiben sind kunstharzgebundene Schleifscheiben zum Bearbeiten von Stahl, Edelstahl, NE-Metall, Bronze, Titan, Messing, Aluminium und Stein. Generell sind die Scheiben für den Grobschliff  bzw. den groben Abtrag mit großen Spanvolumen ausgelegt. Trotz der Ähnlichkeit zu einer Trennscheibe sind Schruppscheiben daher nicht zum Trennen bzw. Schneiden von diversen Materialien gedacht.

Eine Schruppscheibe kann aus den unterschiedlichsten Schleifkörnern bestehen und ist exakt ihrer Verwendung angepasst. Daher existieren entsprechende Schruppscheiben entweder zur Bearbeitung von Stahl, Edelstahl, NE-Metallen oder Guss. Auch können universelle Schruppscheiben für verschiedene Werkstoffe eingesetzt werden.

FAQ

Was ist eine Schruppscheibe?

Eine Schruppscheibe ist eine aus mehreren Glasfaserschichten bestehende, mit kunstharzgebundene Schleifscheibe zum Bearbeiten von Metall, Stein oder anderen Materialien. Im Gegensatz zur Trennscheibe sind Schruppscheiben aufgrund ihrer Dicke von 6 mm für den Grobschliff ausgelegt und nicht zum Schneiden von Metall und anderen Materialien.

Wofür wird eine Schruppscheibe verwendet?

Im Allgemeinen werden Schruppscheiben zum Flächen- und Kehlnahtschliff, zur Schweißnaht- und Wurzelbearbeitung sowie zum Anfasen, Entgraten und Ausfugen eingesetzt.

Wo wird eine Schruppscheibe verwendet?

Schruppscheiben werden in Unternehmen zum Grob- bzw. Schruppschleifen von Stahl, Edelstahl, Alumnium und Guss eingesetzt.

Was macht eine gute Schruppscheibe aus?

Das Schleifkorn mit der Bindung sind bei Schruppscheiben an das zu schleifende Material angepasst. Für mehrere zu schleifende Materialien eignen sich auch sogenannte Universalscheiben. Die perfekte Schruppscheibe sollte generell eine hohe aggressive Abtragsleistung und Stabilität sowie eine möglichst hohe Standzeit besitzen, um somit eine Wirtschaftlichkeit und Zeitersparnis zu erreichen.

Unterschied Trenn- und Schruppscheibe

Der hauptsächliche Unterschied beider Scheiben ist die die Dicke von 6 mm bei Schruppscheiben, da mehrere Glasfaserschichten übereinander geschichtet sind. Generell ist es nicht ausgeschlossen mit Schruppscheiben Materialien zu trennen.

Allerdings erfordert dies einen sehr hohen Zeitaufwand und es entsteht aufgrund der großen Schnittbreite zu viel Hitze, wobei die Schruppscheibe verbrennt und ihre Schnittwirkung verliert. Das daraus resultierende stärkere Andrücken der Schruppscheibe an das Werkstück kann die Scheibe zerbrechen und umherfliegende Bruchstücke können den Mitarbeiter verletzen.

Die typische Trennscheibe besitzt die Maße 125 x 1 mm, die Schruppscheibe 125 x 6 mm.

Merkmale einer Schruppscheibe

Hohe Stabilität

:

Je höher die Materialqualität bzw. Qualität der Schleifkörner, desto höher die Standzeiten einer Schruppscheibe und die Produktivität eines Arbeitsprozesses. Eine bessere Qualität des Schleifergebnisses sowie Einsparungen von Arbeitskosten sind die Folge, da häufiges Scheibenwechsel wegfällt und der Zeitaufwand somit reduziert wird.

Hohe Standzeit

:

Die Standzeit sollte so hoch wie möglich sein, um einen häufigen Scheibenwechsel bei verschlissenen Schruppscheiben zu vermeiden. Heutzutage reduzieren Schruppscheiben auch die Staubentwicklung, sodass auch die gesundheitlichen Rahmenbedingungen des Benutzers sich verbessert haben.

Hierbei ist das richtige Schleifkorn bzw. dessen Qualität wichtig. Hochleistungskeramikkörner können zum Beispiel dafür sorgen, dass die Standzeit enorm erhöht wird.

Hohe Schleiffreudigkeit

:

Die sogenannte "Schleiffreudigkeit" resultiert aus dem jeweiligen Schleifkorn und der Bindung (Stichwort: Standzeit). Je höher und konstanter die Abtragsleistung, desto höher die Qualität eines gleichmäßigen Schliffbilds beim Schruppschleifen. Außerdem ist somit ein kräfteschonendes Arbeiten möglich.

Kein Zusetzen

:

Das Zusetzen der Schleifkörner durch schmierende Werkstoffe, wie z.B. Aluminium, sollte vermieden werden, da die Abtragsleistung der Schruppscheibe stark gemindert wird. Häufiges Auswechseln der Schruppscheibe ist die Folge.

Vibration und Lärm

:

Schruppscheiben besitzen aufgrund ihrer Beschaffenheit einen höheren Vibrations- und Lärmfaktor als zum Beispiel Fächerscheiben und errzielen dagegen eine deutlich höhere Abtragsleistung. Manche Schruppscheiben weisen aufgrund ihrer speziellen Materialien ein deutlich geringere Lärmemission auf.

Zerspanungsfreudig

:

Zerspanungsfreudig ist bei Schruppscheiben die bessere Bezeichnung, um die Schleiffreudigkeit ausdrücken. Schruppscheiben werden beim Grobschliff zum Erzielen eines hohen Spanvolumens eingesetzt und tragen in kürzester Zeit größere Menge ab.

Füllstoffe und Rückstände

:

Manche Schruppscheiben hinterlassen bei minderer Materialqualität aufgrund diverser Füllstoffe Rückstände auf der zu zerspanenden Oberfläche und beeinträchtigen das Schliffbild. Sofern dies nicht der Fall ist, sind die bearbeiteten Oberflächen direkt im Anschluss schweißbar!

Selbstschärfeeffekt

:

Manche Schruppscheibe besitzen durch ihre spezielle Körnung einen Selbstschärfeeffekt für eine längere Verwendung.

Für jeden Werkstoff existiert die passende Schruppscheibe mit entsprechendem Schleifkorn und Bindung.

Aufbau einer Schruppscheibe

Material

:

Schruppscheiben bestehen aus kunstharzgebunden, faserstoffverstärkten Glasfasereinlagen. Die Robustheit der Scheiben wird durch Kombination von mindestens zwei oder mehreren Lagen erreicht (Gesamtdicke ca. 6 mm). Somit bleibt die Schruppscheibe beim Schleifen steif und hält einem höheren Anpressdruck stand. Schruppscheiben besitzen daher eine höhere Abtragsleistung als eine Fächerscheibe.

Bindung

:

Die Bindung der Schleifkörner besteht in der Regel aus Kunstharz.

Schleifmittel

:

Das eigentliche Schneidwerkzeug sind die Schleifkörner, die in den zu bearbeitenden Werkstoff eindringen. Wichtige Eigenschaften sind dabei der hohe Härtegrad, Zähigkeit, Aggressivität und eine scharfkantige Gestalt. Bei Schruppscheiben sind folgende Schleifkornarten im Einsatz.

Korund & Spezialkorund

Durch seine Härte und Zähigkeit kann Korund als Schleifmittel nahezu bei jedem Material eingesetzt werden. Reines Edelkorund bzw. Spezialkorund besitzen darüber hinaus eine höhere Schleifleistung.

Zirkonkorund

Zirkonkorund wird mit normalem Korund gemischt und eignet sich zum Grobschleifen mit einem höherem Anpressdruck. Es besitzt eine recht hohe Härte und ist nach Diamant das härteste Schleifkorn der Welt. Das spitze, scharfkantige Korn sorgt zudem für eine hohe Rautiefe. Eine höhere Standzeit sowie Spanleistung sind die Folge.

Keramikkorn

Keramikkorn besteht aus einer mikrokristallinen Struktur und setzt beim Schleifprozess permanent neue Schneidkanten frei (Selbstschärfeffekt). Keramikkorn ist extrem zäh und eignet sich hervorragend zum "Schruppen" von hochlegierten Edelstählen, Chrom- und Chrom-Nickellegierungen, Titan und anderen schwer zu bearbeitenden Metallen. 

Exkurs Cubitron II

Schnellerer Abtrag und höhere Standzeiten können mit dem Cubitron II Korn von 3M erreicht werden. Das Präzisionskorn mit zerspanender Wirkung.

Formen

:

Dies sind die üblichen Maße bekannter Schruppscheiben, die sich weltweit im Einsatz befinden.

100 x 6 x 16 mm

115 x 6 x 22,2 mm

125 x 6 x 22,2 mm

150 x 6 x 22,2 mm

180 x 6 x 22,2 mm

230 x 6 x 22,2 mm

300 x 6 x 22,2 mm

Schruppscheiben sind aufgrund des Schleifkorns einem Alterungsprozess ausgesetzt und besitzen ein Verfallsdatum! Ca. 3 Jahre nach Produktionsdatum sollten die Scheiben nicht mehr verwendet werden.

Umgang mit der Schruppscheibe

Richtiger Anpressdruck

:

Durch die Steife des festen Glasfasermaterials können Schruppscheiben flächendeckend mit einem höheren Anpressdruck auf der Werkstückoberfläche verwendet werden. Sollte irgendwann die Abtragsleistung sich verschlechtern, darf nicht der Anpressdruck erhöht werden, sondern eine neue Schruppscheibe verwendet werden.

Sollte die Schleiffreudigkeit einer Schruppscheibe beeinträchtigt sein, erhöht man meist den Anpressdruck auf die Werkstückoberfläche. Dies kann oft zu einem Bruch der Scheibe sowie zu lebensgefährlichen Verletzungen führen. Achten Sie daher immer auf Qualität bzw. auf die richtige Schruppscheibe für Ihre individuelle Anwendung!

Sofern ein stärkerer Druck als zuvor aufgebaut werden muss, sollte umgehend die Scheibe ausgewechselt werden. Die Häufigkeit dieses Prozesses mindern Sie, indem Schruppscheiben mit einer höheren Qualität bzw. Standzeit einsetzt werden.

Auch können durch zu hohen Anpressdruck Verfärbungen auf der Werkstückoberfläche zurückbleiben.

Gefahren beim Schruppschleifen

:

Durch einen zu hohen Anpressdruck in Verbindung mit der herrschenden Hitzeentwicklung kann die Schruppscheibe beim Schleifprozess brechen. Auch können schon beschädigte oder falsch eingespannte Scheiben bei der Verwendung brechen. Umherfliegende Splitter bzw. Scheibenteile können Personen in unmittelbarer Umgebung verletzen.

Arbeitsschutz beim Schruppschleifen

:

Schutzbrille

Aufgrund von fliegenden Spänen und möglichen Scheibenteilen nach einem Bruch der Schruppscheibe müssen die Augen beim Grobschleifen geschützt werden. Die verwendete Schutzbrille darf nicht aus Glas bestehen. Sie muss aus Kunststoff gefertigt sein!

Mundschutz

Gegen anfallenden Staub beim Grobschleifen sollte ein Mundschutz getragen werden. Manche Schruppscheiben unterbinden allerdings aufgrund ihrer Beschaffenheit schon eine erhöhte Staubentwicklung. Letztlich kann sich die Atmung verschlechtern oder die Lunge beschädigt werden.

Gehörschutz

Durch die Vibration und Lärmentwicklung beim Grobschleifen ... ist recht hoch. Beim Übersteigen einer Lautstärke von 80 dB muss ein Gehörschutz getragen werden!

Arbeitshandschuhe

Um Handverletzungen durch Schruppscheiben und Winkelschleifer zu vermeiden, sollte aus Vorsichtsmaßnahmen Handschuhe beim Grobschleifen getragen werden.

Wechseln einer Schruppscheibe

:

Generell müssen Schruppscheiben gewechselt werden, wenn die Schleifleistung nachlässt und der Anpressdruck erhöht werden müsste. Außerdem wenn die Scheibe laut Produktionsdatum mehr als 3 Jahre alt ist oder in der Zwischenzeit Feuchtigkeit in diese eindringen konnte.

Schleifmaschinen für Schruppscheiben

:

Schruppscheiben sind zum Einsatz auf Elektro- sowie Druckluftmaschinen konzipiert und erreichen maximal Geschwindiekeiten mit einer Drehzahl von ca. 80 m/s. Außerdem entstehen dadurch Kräfte von 7 bis 18 N / mm Scheibenbreite!

Aufgrund der hohen Drehzahl einer Schruppscheibe können bei unsachgemäßer Handhabung sowie qualitativ minderwertig hergestellten Schruppscheiben Unfälle entstehen!

Anwendungen mit Schruppscheiben

Flächenschliff

:

Mit Schruppscheiben kann ein grober Abtrag bei Flächen aus Stahl, Edelstahl und NE-Metallen abgeschliffen werden. Zudem können unebene Flächen sowie Beton, Estrich oder Marmor können mit entsprechenden Schleiftöpfen geschliffen werden.

Schweißnahtbearbeitung

:

Nach dem Schweißen wird die Schweißnaht durch Schruppscheiben beigeschliffen.

Anfasen

:

Vor dem Schweißen wird mit Schruppscheiben die zu verschweißenden Stellen vorbehandelt bzw. vorgeschliffen.

Entgraten

:

Grate an Kanten, Flächen, Öffnungen, Übergängen etc. können durch Schruppscheiben abgeschliffen werden.

Kehl- und Wurzelnahtschliff

:

Verschweißte Bauteile werden innerhalb der Kanten mit Hilfe von Schruppscheiben ausgeschliffen.

Ausfugen

:

Bestehende Fugen durch z.B. verschweißte Bauteile können mittels einer Schruppscheibe ausgeschliffen werden.

Schruppscheiben unterliegen bei ihrer Herstellung den Normen nach EN 12413. Der Hersteller ist für die Herstellung und Überprüfung der Norm verpflichtet. Der Benutzer muss gemäß diesem Standard mit einer Schruppscheibe umgehen können und die Sicherheitshinweise beachten!

Schruppscheiben und Werkstoffe

Stahl

:

Edelstahl

:

Aluminium und NE-Metalle

:

Guss

:

Stein

:

Schleiftopf im Überblick

Schleiftöpfe gehören zur Familie der Schruppscheiben. Mit einem Schleiftopf ist nur ein stirnförmiges Schleifen mit groben Abtrag möglich. Eingesetzt werden die verschiedenen Schleiftöpfe vorwiegend beim Grobschliff von unebenen Flächen. Neben Stahl,  Edelstahl, Guss und NE-Metallen, werden meist Beton, Marmor und Estrich geschliffen.

Über Krückemeyer

Die Krückemeyer GmbH ist systemischer Großhandel u.a. für Schleifmittel. Neben einem reichhaltigen Sortiment von Schruppscheiben bekannter Markenhersteller, bieten wir sämtliche Schleifscheiben, Schleifbänder und sonstige Schleifwerkzeuge an. Sollten Maßanfertigungen im Schleifbandbereich gewünscht sein, können wir die Bänder abgestimmt auf Ihre individuellen Anwendungen anfertigen.

Autor

Jürgen Müller

Inhaltsverzeichnis