Anti-Rutsch-Klebeband | Antirutschband

Die Krückemeyer GmbH ist systemischer Großhändler und Converter für Klebe- und Schleifsysteme. Darüber hinaus verarbeiten wir Anti-Rutsch-Klebeband als Rollenware, selbstklebende Antiruschstreifen oder selbstklebende Antirutschbeläge für den individuellen Einsatz in Ihrem Unternehmen. Hergestellt können alle Anti-Rutsch-Klebebänder in individuellen Maßen und Formen!

Wir bieten Ihnen

  • ein reichhaltiges Angebot an unterschiedlichen Anti-Rutsch-Klebebändern verschiedener Marken
  • individuelle, auf Sie zugeschnittene Produktlösungen abgestimmt auf Ihre Anwendungen
  • Optionale Kleinserienfertigung

Nichts gefunden?

Haben Sie Fragen?

Anti-Rutsch-Klebeband Produktübersicht

Wo immer Sie laufen müssen

Capra Grip Antirutschbänder in Ihren Wunschmaßen

Zur Produktseite

Wenn Sie mal andere Wege gehen wollen

Capra Grip Antirutschbänder haben viele Gesichter

Zur Produktseite

Wo immer Sie laufen sollen

Individuelle Antirutschstreifen abgestimmt auf Ihre Anwendungen

Zur Produktseite

FAQ

Wofür benötigt man Anti Rutsch Materialien?

Weit über die Hälfte der Arbeitsunfälle werden durch AusgleitenStürzen oder Stolpern verursacht. Anti Rutsch Produkte, wie z.B. Antirutschstreifen, dienen ausschließlich dazu Unfälle zu vermeiden, bei denen Personen zu Schaden kommen könnten. Sie garantieren als Fußbodenbelag Trittsicherheit und eine ausgezeichnete Rutschhemmung auf trockenen, glatten, nassen sowie ölverschmierten Böden und können schnell und einfach aufgebracht werden.

Welche Produkte zur Rutschhemmung gibt es?
  • Antirutsch Beschichtungen bzw. Farben aufgetragen auf Oberflächen
  • Anti Rutsch Klebebänder in verschiedenen Materialien und Farben
  • Antirutschstreifen und Formstanzteile aus Anti Rutsch Materialien
  • Antirutschfolien und -matten zur Ladungssicherung
  • Antirutschbeläge zum aufkleben oder aufstreichen
  • Selbstklebende Antirutschfolien für Gehbereiche
  • Rutschhemmung für Teppiche
  • Gummifüße bei Möbeln
  • Antirutschmatten
  • uvm.
Wo wird eine Rutschhemmung eingesetzt?

Überall dort, wo sich Personen bewegen oder aufhalten müssen und ein sicherer Gang und Stand notwendig sind, ist eine Rutschhemmung erforderlich.

Diese kann auf allen begehbaren Oberflächen, Trittstegen, Treppen, Aufgängen, Einstiegen, 
Plattformen, Gehwegen oder Leitern aufgebracht werden. Als verformbares Material können selbstklebende Antirutschstreifen z.B. unterstützend auf Riffelbleche aufgeklebt werden, um bei Nässe ein Ausgleiten zu vermeiden und eine doppelte Sicherheit zu gewährleisten.

Was sind Technische Regeln für Arbeitsstätten ASR?

Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten sehen eine Gefahrvermeidung im Betrieb vor. Sie liefern aktuelle Erkenntnisse aus Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene sowie weitere arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse und geben diese als Richtlinien zur Gefahrenvermeidung für das Betreiben und Einrichten von Arbeitsstätten vor.

Was sind Rutschhemmklassen?

Im betrieblichen Alltag gelten die technischen Regeln für Arbeitsstätten bei Fußböden (ASR A 1.5/1,2). Rutschhemmklassen zeigen den nötigen "Grip" von Fußböden bzw. deren Oberflächen zur Gefahrenvermeidung auf. Je höher die Gefahr des Ausrutschens in einem bestimmten Gehbereich ist, desto höher muss der "R-Wert" also die Rutschhemmklasse sein. Diese Bewertungsgruppen bzw. Rutschhemmklassen (R-Gruppen) beginnen bei R9 als geringste Rutschhemmung und reichen bis R13 als höchste Anforderung. Selbstklebende Antirutschbeläge müssen zudem die rechtlichen Vorgaben der EWG-Richtlinie 89/391 + DIN 51130 erfüllen.

Was bedeutet Rutschhemmung R9?

R9 ist die Bezeichnung für eine geringe Rutschhemmung mit niedrigem Grip. Anti Rutsch Produkte dieser Art sind in der Regel für private Bereiche geeignet und bieten eine Trittsicherheit bei einem Neigungswinkel von 3° bis 10° auf schrägen Untergründen.

Was bedeutet Rutschhemmung R10?

Die Bezeichnung R10 steht für einen normalen Grip. Anti Rutsch Produkte dieser Art bieten eine Trittsicherheit bis zu einem Neigungs­winkel von 10° bis 19°.

Was bedeutet Rutschhemmung R11?

R11 steht als Rutschhemmklasse für einen erhöhten Grip und ist trittsicher bis zu einem Neigungs­winkel von 19° bis 27° auf schrägen Untergründen.

Was bedeutet Rutschhemmung R12?

Die Rutschhemmklasse R12 besitzt einen großen Grip und liefert eine Trittsicherheit bis zu einem Neigungs­winkel von 27° bis 35°.

Was bedeutet Rutschhemmung R13?

Die Rutschhemmung mit der Klasse R13 steht für einen sehr großen Grip bis zu einem Nei­gungswinkel von über 35°.

Wie müssen Anti Rutsch Klebebänder aufgeklebt werden?

Zunächst muss der Untergrund schmutz-, staub- und fettfrei gereinigt werden, damit das Antirutschband adäquat klebt. Nach dem Auftragen muss das Klebeband mit einer Andruckrolle mit etwas Kraft flächendeckend angedrückt werden. Nach einer entsprechenden Wartezeit hat sich die optimale Klebkraft entfaltet. Manchmal kommt es vor, dass auf bestimmten Untergründen (z.B. niederenergetischen Oberflächen) keine adäquate Verbindung (Klebkraft) zwischen Klebeband und Untergrund hergestellt werden kann. Hier können Haftvermittler (sogenannte Primer) helfen.

Anti-Rutsch-Klebeband in kürze

Merkmale

:
  • Bestehend aus verschiedenen Materialien
  • Individuelle Längen und Breiten
  • Selbstklebend ausgerüstet
  • Sonderformen

Anti Rutsch Klebebänder bzw. Antirutschbänder sind mit einer grobkörnigen Beschichtung bzw. rauen Oberfläche ausgestattet. Aufgeklebt auf Treppen, Böden und Gehbereiche liefern sie dadurch einen enorm festen Grip. Alle verschiedenen Materialien (siehe oben) können als Anti Rutsch Klebebänder gefertigt werden. Erhältlich sind sie natürlich als Rollenware in individuellen Breiten oder Längen.

Vorteile

:
  • Passgenauer Einsatz
  • Flexible Anwendung
  • Sicherer Halt 

Im Gegensatz zu herkömmlichen Bodenmarkierungsbändern bieten die grobkörnigen Varianten einen sicheren Halt auf Böden, Tritten, Leitern und Treppen und verhindern somit Betriebsunfalle durch Ausrutschen und Stürzen.

Nutzen

:

Das Anti Rutsch Klebeband kann hinsichtlich Material und Maße exakt auf Ihre Anwendung bzw. Arbeitsstätte abgestimmt werden. Sprechen Sie uns an!

Eigenschaften

Optimale Beschaffenheit

:

Durch ihre robuste Beschaffung können Anti-Rutsch-Klebebänder allen auftretenden Belastungen, Witterungseinflüssen und weiteren betrieblich bedingten Zuständen sicher und zuverflässig eingesetzt werden.

Schnelles Auswechseln

:

Trotz des sehr strapazierfähigen und robusten Materials kann das Antirutschband schnell ausgewechselt werden, sofern die grobkörnige Oberflächen sich durch starke Inanspruchnahme abgenutzt hat.

Rutschhemmklassen bis R13

:

Je nach Material erfüllen die Antirutschbänder alle Arten von Rutschhemmklassen.

Resistent

:

Antirutschbänder sind durch ihre Materialbeschaffenheit beständig gegenüber Säuren, Laugen, Hitze oder Vibrationen und kleben auf sämtlichen Untergründen.

Gesundheitliche Vorteile

:
  • Material emissionsarm
  • Keine elektrostatischen Aufladungen
  • Keine Gerüche, Ausdünstungen und Emissionen durch das Material und den Klebstoffe

Keine Gefährdung

:
  • Keine Aufnahme von Flüssigkeiten bzw. Gefahrenstoffen
  • Keine Ansammlung von Gefahrstoffen durch Oberflächenbeschaffenheit
  • Keine Rückstände nach Reinigung
  • Dadurch keine gesundheitlichen Belastungen bzw. Brandgefahren

Optische Gestaltung

:

Anti-Rutsch-Bänder sind in verschiedenen (Signal-)farben erhältlich und können zudem zur Kennzeichnung der Gehwege eingesetzt werden.

Einfache Reinigung

:
  • Antirutschbänder können einfach mit einem Besen, Wasser und/oder chemischen Mitteln gereinigt werden
  • Reinigungsarbeiten mit Dampfstrahlgeräten hält der grobkörnige Antirutschschutz stand 
  • Es muss allerdings individuell getestet werden, welchen Belastungen die Antirutschmaterialien bei der Reinigung und Anwendung ausgesetzt sind!

Antirutschband Materialien

Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten, selbstklebenden Vormaterialien, aus denen Anti-Rutsch-Klebebänder gefertigt werden. Außerdem können die unterschiedlichen Materialarten teilweise in verschiedenen Farben (Signalfarben) angeboten werden.

Universell

Geeignet für die normale Beanspruchung mit einer grobkörnigen Oberfläche für den universellen Einsatz.

Verformbar

Einsatz auf unebenen Untergründen, wie Riffelblechen. Das Band schmiegt sich den Unebenheiten des Bodenbelags an.

Extra stark

Extra grobkörniges Material für die harte Beanspruchung in grob verschmutzten Bereichen.

Nachleuchtend / fluoreszierend 

Einsatz zur Kennzeichnung von Fluchtwegen und bei dunklen Gehbereichen.

Nasszone

Fußschonender Belag mit Rutschhemmung für Duschen und Schwimmbäder.

Transparent

Erhältlich in verschiedenen Körnungen als durchsichtigen Antiruschbelag.

Anwendungsgebiete

Schwere Baumaschinen

Auf großen Baumaschinen, wie sie z.B. im Steinbruch anzutreffen sind, können Antirutschbänder lebensgefährliche Situationen vermeiden. Hierbei wird meist die extra starke Variante mit besonders grobkörniger Oberfläche genutzt. Diese Variante verbessert die Trittsicherheit auch bei starker Verschmutzung.

Auf Muldenkippern, Baggern, Kranen, Raupen oder mobilen Förderbändern gibt es eine Vielzahl an Flächen, die zum täglichen Betrieb oder zur Instandhaltung betreten werden muss. Je nach Untergrund existiert hier ein erhebliches Gefahrenpotential für die betreffenden Mitarbeiter.

Der sichere Ein- und Ausstieg sowie das standfeste Arbeiten auf und im Fahrzeug müssen daher gewährleistet sein. Verschmutztes Schuhwerk sowie ein falscher Tritt auf glatten, nassen oder verschmutzten Oberflächen, verbunden mit einem kurzem Schwanken, Stolpern oder Ausrutschen, können zum Sturz führen.

Die Fallhöhe ist aufgrund der Größe der Maschinen entsprechend hoch und wegen des steinigen Außengeländes oft lebensgefährlich! Die Typenbezeichnung „Extra Stark“ mit seiner sehr grobkörnigen Oberfläche vermeidet solche Unfälle und bietet den maximal sicheren Halt auf allen begehbaren Oberflächen.

Diese Ausführung garantiert eine extrem starke Haftung auf dem Untergrund, trotzt Regen und Sonneneinstrahlung und ist ideal für den Außeneinsatz geeignet. Das sehr raue Material liefert maximalen Grip auch mit verschmutztem Schuhwerk.

Feuerwehr

Überall dort, wo sich Feuerwehrleute auf und um das Fahrzeug bewegen, liefern Antirutschbänder einen sicheren Halt und Stand. Auch in der Wache ermöglichen die selbstklebenden Antirutschbeläge eine sichere Fortbewegung, auch wenn es im Einsatz schnell gehen muss.

Eingesetzt kann das Antirutschmaterial auf Feuerwehrfahrzeugen bei den Trittstegen zum Einstieg sowie auf Trittplattformen für die Entnahme der Geräte am und auf dem Fahrzeug.

In der Regel sind die genannten Bereiche schon mit Riffel- bzw. Tränenblechen ausgerüstet. Nass können die Bleche allerdings zu einer erheblichen Unfallgefahr werden. Die mit Löschwasser durchnässten Oberflächen können jedoch schnell rutschig werden und zu Arbeitsunfällen führen.

Durch das verformbare Antirutschmaterial können Riffel- und Tränenbleche ausgerüstet und so ein doppelter Rutschschutz, auch auf nassen Untergründen, hergestellt werden. Darüber hinaus können Antirutschbänder auch auf Leitern bzw. auf deren letzten, obersten Sprosse zum sicheren Stand aufgebracht werden.

In der Wache können mit Antirutschbändern Laufwege sicher ausgerüstet werden. Gerade der Weg im Einsatz zum Fahrzeugpark bzw. der Übergang zur Rutschstange, kann mit Safety-Walk wesentlich sicherer gestaltet werden.

Nasse Böden bei Aufräum- und Reinigungsarbeiten nach den Einsätzen und Übungen, stellen ebenso ein Gefahrenpotential dar und können mit selbstklebenden Antirutschbändern deutlich vermindert werden.

Mobile Baumaschinen

Auf allen Baumaschinen existieren Flächen, die auf Grund der alltäglichen Tätigkeiten mehrmals betreten werden müssen. Hierzu zählen im Allgemeinen Ein- und Ausstiege, Motorabdeckungen bei Baggern, Auslegern auf Kranen, Verladeflächen beim LKW oder Tritte beim Radlader und Planierraupen.

Verdreckte Oberflächen und Schuhe gehören für alle Mitarbeiter am Bau zur täglichen Routine. Diese Kombination weist aber ein erhebliches Gefahrenpotential beim Umgang mit Baumaschinen auf der Baustelle auf.

Auf allen herkömmlichen Baumaschinen müssen Trittbereiche so ausgerüstet werden, um die sichere Bedienung der Maschinen und das unfallfreie Bewegen am Fahrzeug zu gewährleisten. Ein Abrutschen beim Ein- und Ausstieg oder das Stürzen vom Bagger bei Wartungsarbeiten, kann unliebsame Auswirkungen nach sich ziehen.

Auch erfüllen feuchte oder nasse Riffelbleche nicht unbedingt die nötige Schutzfunktion. Verformbare Antirutschbeläge können über die Riffel- bzw. Tränenbleche geklebt werden und verstärken somit deren Grip. Antirutschbänder in ihren verschiedenen Arten reduzieren die oben genannten Gefahren auf ein Minimum.

Bus & Bahn

Antirutschbeläge können selbstklebend auf allen begehbaren Oberflächen, Trittstegen, Treppen, Aufgängen, Einstiegen, Plattformen und Leitern aufgebracht werden. Überall dort, wo sich Personen im alltäglichen Verkehr in Bus und Bahn aufhalten.

Überall dort, wo Menschen befördert werden, bieten Antirutschbeläge die nötige Sicherheit. Im ÖPNV oder Reiseverkehr kann das Material im Einstiegsbereich auf Trittstufen maßgenau verklebt und die Gehwege in den Waggons rutschfest ausgerüstet werden.

Sollten Wege und Rampen schon mit Riffel- oder Tränenblechen trittsicher ausgerüstet sein, können Antirutschbeläge wie Safety-Walk zur Verbesserung eingesetzt werden.

Logistik

In der Logistik werden Antirutschbänder für unterschiedliche Bereiche eingesetzt. Neben den bekannten Bodenmarkierungsbändern, schützen, warnen und markieren die selbstklebenden Antirutschmaterialien potentielle Gefahrenstellen und Gehwege.

Bei Flurförderfahrzeugen wie Gabelstaplern, können Antirutschbänder im Einstiegs- und Arbeitsbereich aufgebracht werden. Die robusten Materialien sind langlebig und bieten dem Mitarbeiter sicheren Tritt beim häufigen Ein- und Aussteigen.

Im Lager- und Logistikbereich werden damit Lauf- und Transportwege ausgerüstet. Dies gilt ebenso für den innerbetrieblichen Transport. Verladerampen und Ladebereiche von Fahrzeugen versehen mit Antirutschbändern ermöglichen den Mitarbeitern eine sichere Arbeitsumgebung.

Sollten Riffelbleche auf den genannten Bereichen bereits als Rutschhemmung im Einsatz sein, kann das verformbare Material diese noch erhöhen!

Verlegeanleitung Antirutschstreifen

1. Untergrund reinigen

:

Als erstes muss der Boden von Öl-, Fett- und Schmutzresten gereinigt werden. Ein gründliches Nachspülen mit Wasser sollte folgend durchgeführt werden. Nachdem die zu verklebende Oberfläche dann vollständig abgetrocknet wurde, kann mit dem Verlegen des Anti-Rutsch-Bandes begonnen werden.

2. Temperatur beachten

:

Eine Mindesttemperatur von 4 °C bzw. bei Nasszonen von mindestens 10 °C sollte mindestens (!) herrschen, da darunter die Verklebung nicht mehr adäquat halten kann.

3. Grundierung auftragen

:

Für poröse bzw. rauhe Oberflächen muss eine Vorbehandlung mit einer Grundierung durchgeführt werden. Mit einem Pinsel oder einer Rolle wird eine spezielle Grundierung aufgetragen. Diese Vorbehandlung ermöglicht das erfolgreiche verkleben von Antirutschbelägen auf Untergründen aus Holz, Beton oder Naturstein.

4. Schutzliner abziehen

:

Nun kann der Schutzliner abgezogen werden. Vermeiden Sie dabei die freigesetzte Klebeschicht zu berühren.

5. Verlegen

:

Nun muss das Antirutschband in Position gebracht und festgeklebt werden. Das Antiruschmaterial sollte bei Kanten immer mit einem leichten Abstand zum Rand aufgeklebt werden, um Beschädigungen des Materials zu vermeiden! Die restliche Schutzabdeckung wird bei gewünschter Position einfach abgezogen und das Anti-Rutsch-Klebeband angedrückt.

6. Klebefestigkeit herstellen

:

Durch das Andrücken mit einer Andruckrolle wird eine flächendeckend, langfristig haltende Klebeverbindung hergestellt. Für verformbare Materialien wird dabei ein Gummihammer verwendet.

7. Versiegeln

:

Beim Einsatz der Bänder in Bereichen, die Wasser oder sonstigen Flüssigkeiten ausgesetzt sind, wird empfohlen die Kanten mit einer Dichtmasse (Kantenschutz) zu versiegeln. Damit wird das Eindringen von Flüssigkeiten ausgeschlossen!

8. Pflege

:

Es wird empfühlen in regelmäßigen Zeitabständen die Festigkeit der aufgeklebten Antrirutschbeläge zu überprüfen. Zudem sollte die Antirutschoberfläche regelmäßig gereinigt werden, damit durch Zusetzen durch Schmutz die Rutschhemmung nicht beeinträchtigt wird. Zum Reinigen können ein Besen, chemische Reiniger und Wasser verwendet werden.

Inhaltsverzeichnis

Antirutsch Produkte individuell

Vielzahl an Vormaterialien

Beschaffung und Kombination verschiedener Antirutschmaterialien


Individuelle Maße

Längen und Breiten abgestimmt auf Ihre Einsatzgebiete


Individuelle Formen

Selbstklebende Formstanzteile mit Innenausstanzungen


Benötigen Sie eine Sonderanfertigung?

Mittels unserer Schneid- und Lasertechnologien sind wir in der Lage jegliche Formen und Maße abgestimmt auf Ihr Einsatzgebiet zu realisieren. Auch Kleinserien können optional von uns gefertigt werden.

Autor

Daniel Giehl

  • Experte für Antirutschbeläge & Schleifmittel
  • Produktmanager Capra Grip | Außendienst | Vertrieb
  • antirutsch@krueckemeyer.de | Tel. 02739/801-0

Die Krückemeyer GmbH aus Wilnsdorf

Die Krückemeyer GmbH ist ein Fertigungsbetrieb mit angeschlossenem Großhandel für Klebeband, Schleifmittel, Produkt- und Oberflächenschutz sowie selbstklebenden Schaumstoffen. Neben diesen Disziplinen bieten wir mit unserer Eigenmarke Capra Grip eine große Auswahl von individuellen Anti-Rutsch-Klebebändern an.