Klebepads für Industrie und Handwerk

Sie suchen individuelle Klebepads, Klebepunkte oder Klebestreifen aus Klebeband? Die Krückemeyer GmbH ist ein lösungsorientiertes Unternehmen zur Herstellung von individuellen selbstklebenden Klebepads (Formstanzteilen) mittels vielfältiger Stanz- und Lasertechnologien.

  • Individuelle Klebepads aus individuellen Klebebandmaterialien
  • Klebepads aus Schaumstoffen und Schleifmitteln
  • Herstellung von Klebepads in sämtlichen Formen
  • Optionale Fertigung im Sauberraum (ISO 9)
  • Optionale Kleinserienfertigung
  • Schnelle Angebotsabgabe

Nichts gefunden?

Haben Sie Fragen?

Klebepads in allen Formen

Klebepads in individuellen Formen

Kategorie wählen

Tesa Basismaterialien für Klebepads

Überblick Produktarten

3M Basismaterialien für Klebepads

Überblick Produktarten

Klebeband Produktübersicht

Auf unserer Hauptseite finden Sie alle Klebeband-Produkte aus dem Hause Krückemeyer!

Klebepads | Formstanzteile: Alles Wissenswerte im Überblick

Unter Klebepads versteht man selbstklebende, aus Klebebandmaterialien gefertigte Formen zum Verkleben. Je nach Vormaterial weisen sie unterschiedliche Eigenschaften auf und werden eingesetzt, wenn eine passgenaue Form bei einer Anwendung benötigt wird. Bekannte Varianten von Klebepads sind Klebestreifen und Klebepunkte.

Merkmale von Klebepads

Bessers Handling

:

Um die Applikation von Klebepads zu erleichtern, können diese mit Fingerlift-, Anfass- oder Abziehlaschen ausgerüstet werden. Um das konturgenaue Aufbringen der Klebepads zu garantieren, können diese mit Positionierungslöchern ausgestattet werden.

Ein- und beidseitig klebend

:

Klebepads sind je nach Klebebandmaterial ein- oder beidseitig klebend.

Einzelteile

:

Klebepads können als Einzelteile (Schüttgut) oder Bogenware im Die-Cut-Verfahren hergestellt und im Karton oder Tüte ausgeliefert werden. Außerdem können Einzelteile auf Unterlage (Silikonpapier) im Kiss-Cut-Verfahren hergestellt werden.

Individuelle Klebstoffe

:

Abgestimmt auf den zu verklebenden Untergrund können Klebepads mit entsprechenden Klebstoffen wahlweise ausgerüstet werden.

Individuelle Materialeigenschaften

:

Da Klebepads aus allen Klebebandmaterialien hergestellt werden können, können auch alle bekannten Eigenschaften der Materialien oder Kombinationen aus verschiedenen Materialien verwendet werden.

Individuelle Materialkombinationen

:

Durch Kaschieren und Laminieren können verschiedene Klebebandmaterialien und deren Eigenschaften miteinander kombiniert werden.

Muster & Testen

:

Mittels moderner Lasertechnik können Prototypen anhand von Handskizzen bis hin zu DXF-Dateien in Testchargen hergestellt werden.

Passgenaue Formen

:

Alle gewünschten Formen lassen sich in unterschiedlichen Dimensionen konturgenau realisieren.

Rollenware

:

Aufwicklung der Klebepads ein- oder mehrbahnig als Rolle nach innen oder außen gewickelt.

Voll- und halbautomatisches Applizieren

:

Unter halbautomatischen Applizieren versteht man die "Spendbarkeit", also das Ablösen eines Klebepads per Hand von der Rolle im Arbeitsprozess. Beim vollautomatischen Applizieren wird die Rolleware maschinell auf dem Werkstück aufgebracht.

Zeit- und Kosteneinsparungen

:

Durch die passgenaue Form lassen sich Klebepads hervorragend Aufbringen und Verkleben.

Was Sie beim Kauf beachten müssen!

  • Bei welcher Anwendung soll das Klebepad eingesetzt werden?
  • Soll das Klebepad im Innen- oder Außenbereich aufgebracht werden?
  • Soll es dauerhaft oder temporär aufgeklebt werden?
  • Welche Werkstoffe sollen be- oder verklebt werden?
  • Welche Umwelteinflüsse wirken bei der Anwendung auf das Klebepad?
  • In welcher Passform muss das Klebepad hergestellt werden?
  • Welches Material bzw. welche Eigenschaften muss es aufweisen?

Häufige gestellte Fragen FAQ

Was sind Klebepads?

Klebepads bestehen aus Vormaterialien und/oder Kombinationen von Klebebändern. Sie besitzen analog zum Klebeband die unterschiedlichsten Eigenschaften und werden immer dann eingesetzt, wenn individuelle Maße bzw. passgenaue Formen bei der Anwendung benötigt werden.

Was sind selbstklebende Formstanzteile?

Ein selbstklebendes Formstanzteil ist sozusagen der Fachbegriff für Klebepads, Klebepunkte oder Klebestreifen. Auch selbstklebende Etiketten können so bezeichnet werden. Generell handelt es sich bei selbstklebenden Formstanzteilen, wie bei Klebepads, um individuelle Formausstanzungen aus Klebebandmaterialien.

Wozu werden Klebepads benötigt?

Klebepads können, wie alle Arten von Klebebändern, Dinge miteinander verkleben, abkleben, abdichten, schützen, befestigen, verschließen, kennzeichnen, isolieren oder verpacken. Durch die unterschiedlichen Eigenschaften der Klebebandmaterialien werden Sie für alle Aufgaben eingesetzt, für die auch Klebeband in Frage kommt, wobei aber eine passgenaue Form benöttigt wird.

Klebepads sind darüber hinaus auch als Distanzhalter, Dichtung, Rutschhemmung, elektrischer Leiter, Warnmarkierung, Schwingungs- und Vibrationsdämpfer im Einsatz.

Wann werden Klebepads verwendet?

Wenn bei großen Produktionsmengen Klebebänder oder Schutzfolien extra in eine passgenaue Form zugeschnitten werden müssen, kann ein entsprechendes Klebepad eine enorme zeitliche Hilfe darstellen. Insbesondere wenn zwei Werkstücke miteinander passgenau verklebt werden müssen und die Klebeflächen komplexe oder filigrane Formen aufweisen. Darüber hinaus spielen optische Ansprüche oder Gewichtseinsparungen (Stichwort Leichtbauweise) eine wichtige Rolle.

Was ist Ihr Nutzen mit einem Klebepad?
  • Individuelle Werkstücke und Materialien lassen sich mühelos miteinander punktgenau verkleben, abdecken, befestigen usw.
  • Klebepads können aus allen Klebebändern hergestellt werden und besitzen somit deren spezifische Eigenschaften
  • Klebepads werden passgenau auf Ihre Anwendung, Ihr Produkt oder Ihren Prozess angefertigt
  • Sie sparen Zeit und entsprechende Kosten durch eine schnellere Applikation

Verlegeanleitung von Klebepads

Was beim Aufbringen von Klebebändern gilt, gilt auch für die Verwendung mit Klebepads. Bitte beachten Sie, dass nicht zwangsläufig alle folgenden Schritte durchgeführt werden müssen!

1. Schritt - Oberflächenreinigung

Die zu verklebenden Oberflächen müssen sauber, trocken sowie frei von Fett, Öl, Staub und Trennmitteln sein. Natürlich sollten zum Reinigen nur saubere und materialverträgliche (fusselfreie) Tücher verwendet werden.

2. Schritt - Reinigung mit Lösungsmitteln bzw. Wasser

Da Öl-, Fett-, Wachs- und Trennmittelspuren die Klebbarkeit von Oberflächen deutlich reduzieren, müssen sie mit geeigneten Lösemitteln entfernt werden.

3. Schritt - Mechanische Reinigung

Rost und schlecht haftende Beschichtungen auf der Oberfläche müssen ebenfalls entfernt werden, um eine adäquate Klebeverbindung herstellen zu können. Die Oberfläche sollte mit einem geeignetem Schleifmittel leicht angeraut werden. Der Schleifstaub muss durch erneutes Reinigen anschließend wieder entfernt werden.

4. Schritt - Applikation

Das Klebestanzteil sollte so aufgebracht werden, dass bei der Applikation Lufteinschlüsse vermieden werden.

Andruck

Um das Klebepad bestmöglich zu verkleben ist ein hoher Andruck sinnvoll. In der Regel spricht man hier von ca. 1 kg pro 10 mm Klebebandbreite. Beim Zusammenfügen von zwei Werkstücken mit einem doppelseitigen Klebepad muss mindestens ein Anpressdruck von 0,5 bar (5N/m² oder 50 kPa) sichergestellt werden. Drücke von 2 bar sind optimal.

Verarbeitungstemperatur

Optimal wäre beim Verkleben eine Raumtemperatur von ca. 10 bis 40 °C, damit der Klebstoff fließfähig genug bleibt, um sich auf der gesamten Oberfläche vollständig anzupassen. Bei niedrigeren Temperaturen ist die Fließkraft der Klebmasse verringert und eine adäquate Verklebung gefährdet.

Besseres Handling

  • Abziehlaschen 
  • Anfasslaschen
  • Positionierungslöcher
  • Montageservice

Anwendungen mit Klebepads

A E K M
A
Automobilindustrie

Im Fahrzeugbau und in der Automobilindustrie dienen Formstanzteile aus Acrylatschaum-Klebebändern für konstruktive Verbindungen von Bau- und Anbauteilen. Hier können z.B. Leisten, Typenschilder, Blenden oder Verkleidungen langfristig verbunden werden.

Automobilzulieferer

Generell werden mit den Helfern aus Klebeband in der Automobilzulieferindustrie Baugruppen, wie Rückspiegel, Antennen oder Zierleisten verklebt. Darüber hinaus können Stanzteile auch als Antiknarz-, Oberflächen- oder Klapperschutz eingesetzt werden. Im Bereich Elektroautos und E-Mobilität können Stanzteile als elektronisches Bauteil bzw. „Touchpad-Schalter“ fungieren.

E
Elektronikindustrie

Im Bereich Elektronik und Elektroindustrie können Formstanzteile zunächst als klebende Verbindungen eingesetzt werden. Zudem erfüllen die entsprechenden Materialien noch die Funktion als thermische Abschirmung, Isolation oder Wärmeleitfähig. Z.B. existieren Kapton-Stanzteile, die zur Isolation eingesetzt werden.

K
Kunststoffindustrie

In der Kunststoffindustrie oder bei der Herstellung von „weißer Ware“ im Haushaltgerätebereich werden Stanzteile zur Verklebung und zum Schutz von Anbauteilen eingesetzt.

M
Malerhandwerk

Im Malerhandwerk können Stanzteile als Winkel oder Quadrat hilfreich beim Abkleben von Ecken, Kanten oder Steckdosen sein.

Maschinenbau

Im Maschinenbau können Stanzteile bei der Verklebung von Schaltschränken oder Typenschildern eingesetzt werden. Generell kann in der Metallverarbeitung die Verklebung mit Acrylatschaum-Klebebändern ein Vorteil gegenüber mechanischen Fügemethoden sein.

Medizintechnik

Im Medizinbereich können Formstanzteile als Displayschutzfolien, Etiketten oder Pflaster angefertigt werden.

Autor

Thomas Klein

  • Experte für Klebebänder, konstruktive Verklebungen und Oberflächenschutz
  • Seit 2003 in der Branche tätig
  • Neukunden-Betreuung | Vertrieb | F&E
  • klebeband@krueckemeyer.de | Tel. 02739/801-0
Inhaltsverzeichnis
Fertigung individueller Formstanzteile

Abgestimmt auf Ihre Anwendung fertigen wir Ihre gewünschten Formstanzteile in individuellen Maßen und Geometrien! Mehr Informationen über unsere Fertigungsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Informationsseite.