28.November 2018

Oberflächenschutz-Tape RK 450

Perfekter Oberflächenschutz für Sandstrahl- und Lackierarbeiten

Metallkomponenten beim Armaturenbau müssen in der Regel lackiert und davor sandgestrahlt werden. Um Nacharbeiten oder Ausschuss zu vermeiden, wird bei der Oberflächenbearbeitung je nach Anwendung stets Oberflächenschutz, wie Krepp, Gewebeband oder Schutzfolien eingesetzt. Oftmals reichen aber hierbei die herkömmlichen Produkte nicht aus.

Zwei Engpässe plus hoher Zeitaufwand

Ein Kunde der Krückemeyer GmbH hatte genau diese Engpässe. Die gefertigten Armaturenbauteile waren recht filigran und in der Form recht anspruchsvoll, sodass Öffnungen, Dichtungsstellen, Anschlussstellen und Gewindebohrungen individuell und präzise abgeklebt bzw. geschützt werden mussten. Die herkömmlichen Produkte reichten nicht mehr aus, um für einen adäquaten Oberflächenschutz beim Sandstrahlen und Lackieren zu sorgen. Damit verbunden war ein erhöhter Zeitaufwand mit entsprechenden Kosten aufgrund von Ausschussmaterial und Nacharbeiten.

Für Stellen, die nicht sandgestrahlt werden sollten, wurde Gewebeband eingesetzt und durch mehrfaches Abkleben die Schicht widerstandsfähiger gemacht. Dies kostete viel Zeit hinsichtlich des mehrfachen und filigranen Arbeiten Abklebens per Hand. Die Konturen wurden dann mit einem Messer ausgeschnitten oder Stück für Stück mit den Klebebandabschnitten rundum abgeklebt.

Fazit: Es konnten keine exakten Konturen abgeklebt werden und die Werkstücke wurden teilweise beim Sandstrahlen beschädigt. Sie wurden somit unbrauchbar für die Weiterverarbeitung und landeten im Schrott.

Analog zum Sandstrahlen mussten auch beim Lackieren stets Nacharbeiten am Werkstück vorgenommen werden, da die Konturen nicht präzise genug mit Krepp abgedeckt werden konnten. Darüber hinaus sog sich das Kreppband mit Lack voll und die Klebkraft war nicht mehr gewährleistet. Beim Abziehen des Kreppbandes traten Lacktränen auf und die verschmutzten Konturen mussten schlussendlich wieder gereinigt werden.

Der Kunde benötige schließlich einen exakt auf seine Bedürfnisse abgestimmten Oberflächenschutz für mehrere Phasen der Oberflächenbearbeitung.

Viele Herausforderungen in Einem

Grundlegend benötigte der Anwender zwei Abdeckbänder, die entsprechende Eigenschaften für die individuellen Prozesse besitzen. Die Produktlösung musste daher folgende Herausforderungen in einem lösen:

Zum Sandstrahlen sollte das Abdeckband aus einem harten bzw. strapazierfähigen Trägermaterial bestehen. Präzises und widerstandsfähiges Abkleben sollten zudem damit reibungslos möglich sein. Eine starke Klebkraft war entsprechend gefordert. Zudem musste die rückstandsfreie Entfernbarkeit gewährleistet sein, um keine weiteren Reinigungsarbeiten am Werkstück durchführen zu müssen. Aus Zeitgründen sollte mehrfaches Abkleben mit dem Produkt vermieden werden. Ebenso war das schnelle Handling beim Abkleben ein zeitlicher Aspekt.

Für den Lackierprozess wurde ein Abdeckband benötigt, dass präzises und sauberes Abkleben gewährleistet; ein Material, dass die Lackfarbe aufnimmt, aber sich nicht gänzlich vollsaugt. Es sollte eine gute Klebkraft mit entsprechend rückstandsfreier Entfernbarkeit aufweisen. Das schnelle Handling beim Abkleben mit einhergehender Zeitersparnis sollte die Produktlösung abrunden

Ein Produkt, zweifache Anwendung

Die Krückemeyer GmbH konnte diese vielen Wünsche und Herausforderungen sogar in einem Produkt vereinen. Die Wahl fiel auf das Klebeband RK 450, welches mit einem robusten Material, einem starken Kautschukträger, ausgerüstet ist.

Das Klebeband entfaltete als Formstanzteil erst seine besonderen Stärken. Mittels der modular einsetzbaren Fertigung war es möglich die gewünschten Formen mittels Stanz- und Lasertechnologie herzustellen. Als Flanschabdeckung konnte das Abdeckband dann mit inneren Lochausstanzungen in allen Radien zum Schutz vor Sandstrahl- und Lackierarbeiten angefertigt werden.

Die exakte und stabile Passform ermöglichte das präzise Abdecken der Kanten und Konturen. Die gesamte Form war somit exakt an das Werkstück angepasst und hielt hervorragend bei der Oberflächenbearbeitung stand. Das Klebeband wurde zudem mit einem speziell wiederablösbaren, starken Klebstoff für die entsprechenden Metalloberflächen ausgerüstet.

Positionierungslöcher wurden auf der Klebebandabdeckung aufgebracht, um das Stanzteil exakt und schnell auf die Flansche aufzubringen. Spezielle „Anfasser“, also Anfass- oder Abziehlaschen wurden zur Entfernung dieser Abdeckung aufgebracht, um das Handling so einfach wie möglich zu gestalten.

Zudem ist das Abdeckband noch temperaturbeständig und kann in heißen sowie kalten Umgebungen eingesetzt werden.